Bäume müssen gefällt werden

“Die Bäume müssen gefällt werden, die Bäume müssen gefällt werden, die Bäume müssen gefällt werden”: Das scheint das Mantra der Ämter und Landesbehörden in Augsburg zu sein. So schön Baumschutz- und Naturschutzkonzepte in den Schubladen sind, in der Realität beweisen sie sich fast alle als Blindgänger. Wie sonst ist es zu erklären, dass in Augsburg kontinuierlich Bäume gefällt werden müssen? Sie leiden plötzlich an diversen Schädlingen und Pilzen, werden krank oder wurden „zufällig“ beschädigt. Ob am Theater, beim Bahnhofsvorplatz, in Göggingen, in Inningen und nun am Herrenbach. Das einzige was sicher am Baumschutzkonzept unserer Stadt ist, dass eine Möglichkeit gefunden wird, die Bäume dennoch zu fällen. Auch Landesbehörden wie das Wasserwirtschaftsamt müssen endlich für diesen Bereich sensibilisiert werden. Die bisherige Lösung, ein paar Ersatzpflanzungen vorzunehmen und Verstöße so gut wie nicht zu ahnden, treibt die Bürgerinnen und Bürger zu Recht auf die Palme.

Scheinbar gibt es nur eine Lösung: Keine Bäume am Dammbereich

Die Bäume am Herrenbach haben das Wasserwirtschaftsamt Jahrzehnte nicht interessiert, nun müssen sie ganz schnell weg, weil bei einem Starksturmereignis Überschwemmungsgefahr für die Anwohner besteht. Diese plötzliche Erkenntnis ist für mich nicht nachvollziehbar, existiert die Dammbaurichtlinie nicht erst seit gestern. Mit den Anwohnerinnen und Anwohnern wurden Vorschläge diskutiert wie die Gefahr von Überschwemmungen durch Dammbruch verhindert werden kann. Leider scheint seitens des Wasserwirtschaftsamtes und auch des Tiefbauamtes (ATV Beitrag) kein Interesse an einer Lösung mit den Bäumen zu geben. Nun sollen also alle 96 Bäume weichen, ob krank oder kaputt, ob standhaft oder nicht, scheint keine Rolle zu spielen.

Im Bereich Herrenbach könnte man die Bäume mit einfachen Maßnahmen erhalten

Eine Möglichkeit wäre gewesen, bei Starksturmereignissen im Vorfeld die Schleuse zum Herrenbach zu schließen. Denn wenn kein Wasser fließt, kann auch nichts überschwemmt werden. Das ist jetzt keine Raketenwissenschaft. Gerade in Zeiten des Klimawandels ist jeder Baum, speziell in den urbanen Gebieten von großem Wert.

AZ: Ämter-Zwist um Baumfällung am Herrenbach
ATV Beitrag

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Andrea Gerstmayr
3. Juni 2018 17:43

Eine verdammte Vetternwirtschaft ist das in Augsburg! Setzt lieber einmal unsere Straßen und Schulen instand bevor ihr unsere schönen, gesunden Bäume abholzt und verscherbelt..Was passiert denn bitte schön mit all den achsokranken Bäumen?

Antworten

[…] In der Printausgabe der Augsburger Allgemeinen war ein Kommentar zu lesen, dass die Die Baumfällungen Fraktion und Basis der Partei entzweien. Außerdem das ich meine kritische und ablehnende Haltung zu den Baumfällungen am Herrenbach zurückgezogen habe und auf der Homepage der Grünen mein Statement nicht mehr zu lesen war. Das Statement war urlaubsbedingt nie auf die Grüne Homepage hochgeladen. Dafür auf meiner öffentlichen Homepage, dort ist das Statement von mir als Parteivorsitzender weiterhin zu finden: Baumfällungen […]

Antworten

Tut mir leid, dass die Behörden in eurer Gegend so viele Baumfällungen vornehmen. In meiner Gemeinde ist es ähnlich, oft müssen Bäume zur Fällung freigegeben werden. Manchmal ist es verständlich, aber wir konnten durch Aktionen bereits zwei Bäume retten, deren Fällung nicht unbedingt notwendig war.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü